Back to top
Repair Café Dießen

Reparieren statt Wegwerfen

Bis auf weiteres keine Reparaturveranstaltungen.

Auch wir müssen unseren Beitrag leisten, die Verbreitungsmöglichkeiten des Virus SARS-CoV-2 (Corona) zu reduzieren. Daher müssen unsere Reparaturveranstaltungen leider bis auf weiteres ausfallen.

Aber das ist nicht das Ende: Sobald sich die Situation wieder verbessert geht es weiter. Wenn Sie rechtzeitig über den nächsten Termin informiert werden wollen, abonnieren Sie doch unseren Newsletter. Näheres dazu finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

Das Wichtigste im Überblick

Was?

Was?

Wir helfen Ihnen kostenfrei, lieb gewonnene oder gewohnte Dinge zu reparieren.

Wann?

Wann?

Nach Corona wieder immer am ersten Samstag im Monat von 14 Uhr bis 17 Uhr. Annahmeschluss ist um 16:30 Uhr.

Wo?

Wo?

Im Ammersee Denkerhaus in der Sonnenstraße 1, 86911 Dießen. Das ist gleich hinter Jugendtreff und Feuerwehr (Karte).

Wie funktioniert das?

Das wichtigste Zuerst: Wenn Sie etwas zu Reparieren haben, kommen Sie einfach ohne Anmeldung bei einem unserer Termine vorbei und wir schauen das zusammen an. Wir sind für die meisten Reparaturen gut ausgerüstet. Um uns in Grenzfällen trotzdem noch zu helfen, die passende Ersatzschraube oder einen Stofffleck in der richtigen Farbe einzupacken, können Sie uns aber auch gerne schon vorab eine Beschreibung des Problems oder ein Foto schicken. Das erhöht leicht die Chance einer erfolgreichen Reparatur.

Was ist ein Repair Café und warum macht jemand so etwas?

Unsere Gesellschaft wird häufig zurecht als “Wegwerfgesellschaft” bezeichnet. Schon bei kleinen Defekten oder Problemen können sich viele Leute oft nur damit behelfen, Geräte, Gebrauchsgegenstände oder andere Dinge zu ersetzen. Das ist nicht nur aus Umweltschutzgründen bedauerlich. Manchmal handelt es sich auch einfach um lieb Gewonnenes oder Gewohntes, das man nur ungern aufgibt.

Ein Repair Café ist eine Veranstaltung, bei der die Gäste von freiwilligen Helferinnen und Helfern kostenlos dabei unterstützt werden, genau solche kleinen Defekte selbst zu beheben. Die Hilfe kann dabei unterschiedliche Formen haben - je nach dem was nötig ist. Einmal fehlt nur etwas Werkzeug. Ein andermal bietet der Helfer einfach die nötige Sicherheit, so dass man sich selbst an die Reparatur traut. In vielen Fällen werden die Helfer aber auch mit ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung mit anpacken.

Wir als Helfer machen das aus unterschiedlichen Gründen. Für die meisten von uns stehen zwei Aspekte im Vordergrund: Jeder reparierte Gegenstand muss nicht durch etwas neues ersetzt werden und schont damit Ressourcen und schützt unsere Umwelt. Es macht aber auch einfach Freude, wenn man sein Wissen und Können dazu einsetzen kann, Menschen zu helfen und mit einem strahlenden Lächeln belohnt zu werden.

Was kann repariert werden?

Prinzipiell ist es möglich, fast alles zu reparieren. Es ist immer eine Frage des Aufwandes. Bei Repair Cafés gilt üblicherweise: Repariert wird alles, was eine Person gut tragen kann und was mit einem überschaubaren Aufwand in circa einer halben Stunde zu schaffen ist.

Diese Einschränkung hat mehrere Gründe: Zum Einen möchte ein Repair Café nicht mit dem lokalen Handwerk in Konkurrenz treten. Kleine Aufträge fallen jedoch oft in die Kategorie, bei der ein Handwerker mehr als den Neuanschaffungspreis verlangen müsste. Zum Anderen soll auch jeder eine Chance haben, an die Reihe zu kommen.

Aktuell haben wir Helfer für die folgenden Bereiche:

  • Elektrokleingeräte (wie Haushaltsgeräte, Notebooks, Unterhaltungselektronik, …)
  • Fahrradreparaturen
  • Mechanikarbeiten (wie Uhren, Schmuck, Kerzenleuchter, Locher, manuelle Küchengeräte, …)
  • Metallbearbeitung
  • Möbel und Holzarbeiten (wie Stühle, die aus dem Leim gehen, …)
  • Textilien und Lederarbeiten (wie Hosen mit Riss, Reißverschlüsse, abgebrochene Schnallen, …)
  • Spielzeug
  • Upcycling und Basteln

Falls Sie sich nicht sicher sind oder Ihr Fall nicht in eine der Kategorien passt, kommen Sie einfach an einem Termin vorbei oder fragen Sie uns.

Leider müssen wir gelegentlich auch das ein oder andere ablehnen. Darunter fällt:

  • alles was eine Gesundheitsgefährdung für Helfer oder Gäste darstellt
  • bereits zerlegte Geräte, bei denen es nicht eindeutig ist, ob noch alle Sicherheitsvorrichtungen vorhanden sind oder die nicht in einen sicheren Zustand gebracht werden können

Auch hier gilt: Im Zweifelsfall einfach nachfragen.

Wer kann mitmachen?

Sie möchten selbst helfen? Kontaktieren Sie uns einfach oder kommen Sie bei einer Veranstaltung vorbei. Wir brauchen nicht nur handwerklich geschickte Leute sondern auch Helfer, die sich gerne um alles Drumherum kümmern möchten.

Newsletter

Sie möchten über aktuelle Termine und Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden? Melden Sie sich bei unserem Newsletter an. Verschickt werden im Schnitt etwa ein bis zwei Mails pro Monat mit den aktuellen Terminen, Informationen zu Sonderveranstaltungen oder ausgewählten Neuigkeiten.